Freiburg-Hochdorf

 

Medikamente – Segen und Fluch? Eine kritische Annäherung

Veröffentlicht in Ortsverein

Der SPD- Ortsverein Freiburg-Hochdorf lädt im Rahmen seines diesjährigen Fortbildungsprogrammes zu einen Einführungsvortrag von Dr. Heinz Joseph, seit über 40 Jahren tätig in verschiedenen leitenden Funktionen in der Pharmazeutischen Industrie, ein:

                                        Freitag, den 17. November 2023, ab 18:30 Uhr

                                        im Wohnzimmer des Michael-Denzlinger-Hauses

     79108 FREIBURG

Obwohl „nur“ 22,4 Prozent der gesetzlich Krankenversicherten 65 Jahre oder älter sind, entfallen auf diese Gruppe 55,9 Prozent aller verordneten Arzneimittel. Schon von daher ist es an der Zeit, dass wir uns einmal mit dem Thema Medikamente beschäftigen.

Der Vortrag wendet sich insbesondere an alle, die Arzneimittel einnehmen bzw. einnehmen müssen. Das ist, wie schon eingangs erwähnt, gerade bei älteren Personen der Fall. Der Organismus von älteren Personen liegt nämlich oft nicht in der Zielgruppe der klinischen Prüfung eines Arzneimittels und wird oft nicht untersucht. Hinzu kommt der verlangsamte Stoffwechsel der älteren Menschen und dadurch kommt es zum verlangsamten Abbau von eingenommenen Wirkstoffen, die aber in der Folge zu einer Akkumulation dieser Wirkstoffe im Körper führt.

Ausgangspunkt des Vortrages sind die Ursprünge und Geschichte der Pharmazeutischen Industrie. Er liefert dem Zuhörer Bausteine an die Hand sowie verschiedene Beispiele, wie die Pharmazeutische Industrie weltweit zu dem geworden ist, was sie heute in der Gesellschaft darstellt. Neben vielen positiven Aspekten müssen aber auch abweichende und kriminelle Handlungen thematisiert werden. Leider sind es die vielen negativen Vorgänge, die das heutige Bild der Pharmaindustrie vorrangig prägen. Pharmaskandale zeigen in vielen Bereichen einen Zustand auf, der nur mit dem Begriff „Organisierte Kriminalität“ umschrieben werden kann. Persönliche Erfahrungen runden den Vortrag ab und liefern Ansatzpunkte für die politische Diskussion. 

Der Vortrag ist auch für Teilnehmer interessant, die auf eine politische Lösung hoffen und die der Integration der Pharmazeutischen Industrie in den kapitalistischen Überbau kritisch gegenüberstehen. 

Wir freuen uns, Euch auf der Veranstaltung begrüßen zu können.

 

 

Counter

Besucher:184087
Heute:48
Online:1